Norderney

Ein Tagesausflug auf die Insel Norderney

Norderney ist eine der sieben ostfriesischen Inseln und ein sehr beliebtes Ziel vieler Nordseeurlauber. Von den ostfriesischen Inseln verbucht Norderney jährlich die höchsten Übernachtungszahlen. Dies liegt zum einen an der hohen Beliebtheit der Insel und zum anderen an guter Erreichbarkeit per Fähre. Letzteres ist auch einer der Gründe, warum das Eiland auch sehr oft von Tagesausflüglern besucht wird. 

Dieser Artikel bietet Informationen für Urlauber, die Norderney gerne in Form eines Tagesausflugs besuchen möchten. 

Norderney - Blick vom Leuchtturm
Blick vom Leuchtturm auf den westlichen Teil Norderneys

In den folgenden Abschnitten wird Ihnen der Ablauf eines möglichen Tagesausflugs auf die Insel dargestellt. Sie erhalten Informationen zur Fährfahrt ab Norddeich und zu möglichen Unternehmungen auf der schönen Nordseeinsel. 

Von Norddeich nach Norderney

Die meisten Menschen nutzen die Fährverbindung vom ostfriesischen Küstenort Norddeich, um auf die Insel zu gelangen. Die Fähren können das Eiland unabhängig von den Gezeiten anfahren, weshalb die Norderney-Fähren auch in einer hohen Frequenz verkehren. Für Tagesausflügler bedeutet dies ein hohes Maß an Unabhängigkeit, da diese sich deshalb durchaus auch spontan für einen Trip auf die Insel entscheiden können. Dies gilt jedoch nur für Touristen, die ohne eigenes Fahrzeug auf die Fähre möchten. Soll hingegen ein Fahrzeug überführt werden, ist eine Voranmeldung bei der Reederei: „Frisia AG“ sinnvoll. 

Der Fähranleger befindet sich direkt an der Mole in Norddeich und ist kaum zu übersehen. 

 Norderney-Fähre
Norderney-Fähre am Norddeicher Anleger vor der Abfahrt

Touristen, die per Bus oder Bahn zur Mole in Norddeich gelangen, müssen nur wenige Meter gehen, um zur Norderney-Fähre zu gelangen.
Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Norddeich reist, sollte dieses auf einem der gebührenpflichtigen Parkplätze belassen. Von diesen Parkplätzen können diese Menschen mit einem Shuttle-Service zum Fähranleger gelangen.
Vor Abfahrt der Fähren müssen sich Norderney Urlauber, wie Tagesausflügler, Tickets für die Fährfahrt besorgen. Diese sind an einem Schalter im Fährhaus erhältlich, welches sich in unmittelbarer Nähe zum Fähranleger befindet.
Wer einen Tagesausflug plant, muss sich eine Tagesrückfahrkarte kaufen, die derzeit rund 20 Euro kostet. In diesem Betrag ist der Kurbeitrag für die Insel Norderney bereits enthalten. Tagesausflügler müssen sich somit, anders als Norderney Urlauber, auf der Insel nicht mehr um die Entrichtung der Kurtaxe kümmern.
Wer noch etwas auf die Abfahrt der nächsten Fähre warten muss, kann sich die Zeit im Fährhaus zum Beispiel durch einen Besuch des dort ansässigen gastronomischen Betriebes verkürzen.

Die Fährfahrt zur Insel Norderney

Die Überfahrt mit der Fähre dauert je nach Witterungsbedingungen etwa eine Stunde. Im Normalfall müssen Fahrgäste nicht mit einer ruppigen Überfahrt rechnen, da die Wellen im Bereich des Wattenmeeres zumeist nicht allzu hoch sind. Lediglich wenn die Fähre kurz vor Erreichen der Insel ihren Kurs ändert und längsseits zur Strömung liegt, ist ein verstärktes Schaukeln zu bemerken.

Fähren
Fähren ab und nach Norderney

Viele Fahrgäste genießen die Fährfahrt am Deck des Schiffes, bestaunen die schöne Aussicht, beobachten entgegenkommende Schiffe und ggf. auch die vielen Möwen, welche die Fähren oftmals begleiten.
Unter Deck haben Fahrgäste die Möglichkeit, sich einen gemütlichen Platz zu suchen oder auch den gastronomischen Betrieb an Bord der Fähre aufzusuchen.
Egal, ob sich Fahrgäste unter oder auf dem Deck befinden, ist es sinnvoll auf etwaige Lautsprecherdurchsagen zu achten. Solche Durchsagen gibt es zum Beispiel dann, wenn die Fähre Seehundbänke passiert. Leider ist ein Beobachten von Seehunden nur dann möglich, wenn die Fähre bei Niedrigwasser unterwegs ist.
Die für die meisten Touristen spannende und kurzweilige Fährfahrt endet am Anleger im Norderneyer Hafen.

Strandspaziergang auf Norderney

Der Fähranleger auf Norderney ist vom touristischen Zentrum der Insel, der Stadt Norderney, knapp einen Kilometer entfernt. Touristen haben die Möglichkeit mit Linienbussen oder auch Taxen in die Stadt zu fahren. Wer nicht gerade viel Gepäck dabei hat und über eine normale Fitness verfügt, kann diese Strecke jedoch auch leicht zu Fuß bewältigen.
Der übliche und kürzeste Weg in die Stadt führt über den „Gorch-Fock-Weg“, weshalb viele Menschen diesen Weg auch nutzen.
Hier soll Ihnen jedoch eine alternative und sehr viel interessantere Strecke vorgestellt werden, die nur wenige hundert Meter länger ist. Diese Route führt entlang des Weststrandes, der vom Fähranleger schon zu sehen und somit leicht zu finden ist.
Touristen brauchen sich lediglich ans Meer zu begeben und dort den Weg in nördliche Richtung entlang spazieren.
Am Anfang dieser Strecke finden sich am Weststrand noch relativ wenig touristische Einrichtungen, wie Strandkörbe oder ähnliches. Hier können Urlauber die Natur genießen und bei einem Blick auf das Meer bis zur Ostseite der Nachbarinsel Juist schauen.

Norderneyer Weststrand
Teil des Norderneyer Weststrandes. Im Hintergrund ist die Insel Juist erkennbar

Nicht nur der Blick auf das Meer ist auf der Strecke entlang des Weststandes interessant, sondern auch der Strand selbst und die zum Teil angrenzende Dünenkette.
Die meisten Dünen finden sich auf Norderney zwar im östlichen Teil der Insel, jedoch auch nahe des Weststrandes finden sich diesbezüglich sehr idyllische Ecken. 

Norderney Dünen
Dünenlandschaft an Norderneys Weststrand

In Etwa nach der Hälfte der Strecke entlang des Norderneyer Weststrandes ändert sich das Bild ein wenig. Am Strand selbst sind immer mehr touristische Einrichtungen zu entdecken. E gibt Strandabschnitte, an denen in der Hauptsache Wassersport betrieben wird, sowie Abschnitte an denen sich Menschen in Strandkörben entspannen usw.
Zudem tauchen rechts vom Strand immer mehr Bauwerke auf, die fast allesamt touristischen Zwecken dienen, wie Hotels und Gastronomiebetriebe. 

Strandabschnitt Stadt Norderney
Strandabschnitt nahe am Zentrum der Stadt Norderney

Wer in diesem Areal den Strand verlassen möchte, findet zwischen den Bauwerken diverse Durchgänge, die in die Stadt Norderney führen.
Wer noch etwas weiter am Strand entlang spazieren möchte, erreicht bald die Nordwestspitze der Nordseeinsel, wo der Weststrand fließend in den Nordstrand übergeht. 

Norderneyer Nordstrand
Teil des langen Norderneyer Nordstrandes

Der Nordstrand Norderneys zieht sich über die gesamte Nordseite der Insel und ist somit rund 10 Kilometer lang.
In der Nähe der Stadt Norderney herrscht am Nordstrand die meiste Betriebsamkeit, so dass es dort vor allem in der Hauptsaison schwer ist, ruhige Ecken zu finden. Mit jedem Kilometer weiter östlich nimmt diese Betriebsamkeit am Nordstrand jedoch ab und dort müssen Touristen sich die beeindruckende Naturlandschaft mit deutlich weniger Menschen teilen.
Der Strand selbst lädt, neben ausgiebigen Spaziergängen, natürlich zum Baden und zum Betreiben von Strand- und Wassersportarten ein.
Selbstredend können Urlauber dort auch einfach nur entspannen und in der Sonne aalen. Hierfür sind die vielen Strandkörbe, die in diversen Strandabschnitten zu finden sind, natürlich ideal.

Strandkorb
Im Strandkorb entspannen und den Wellen lauschen

Bummel durch die Stadt Norderney

Tagesausflügler sollten die Norderneyer Strände natürlich ausgiebig genießen. Es ist aber sinnvoll, sich noch ein wenig Zeit für einen Bummel durch die Stadt Norderney aufzusparen.
Die Stadt ist mit weniger als 6.000 Einwohnern bezüglich der Bevölkerung eher klein, vermittelt aber einen deutlich größeren Eindruck. Dies begründet sich dadurch, dass die reale Bevölkerung durch die vielen Urlaubsgäste vor allem in den Sommermonaten ein Vielfaches ausmacht.
Der größte Teil der Immobilien wird nicht von Einheimischen genutzt, sondern dienen als Ferienunterkünfte. Diese Ferienunterkünfte findet man überall auf der Insel, wobei es in unmittelbarer Nähe zum West- und Nordstrand eine Anhäufung von Hotels und Apartmentanlagen gibt, die den Stadtkern quasi halbkreisförmig umrunden.
Touristen, die vom Strand aus in den Stadtkern möchten, erreichen den zentralen Teil der Stadt Norderney nach wenigen hundert Metern.

Stadt Norderney
Im zentralen Teil der Stadt Norderney

In der Stadt wurden gleich mehrere Straßen auf teilweise beachtlicher Länge zu Fußgängerbereichen umgebaut. Namentlich sind dies die Strandstraße, die Friedrichstraße, die Jann-Berghaus-Straße und die Poststraße.
In diesen Fußgängerbereichen finden Besucher nicht nur zahlreiche Geschäfte, sondern auch viele gastronomische Betriebe, wie Cafes, Restaurants und Kneipen. 

Postamt Norderney
Das alte Postamt im Stadtkern Norderneys

Die Poststraße, die ihren Namen dem alten Norderneyer Postamt verdankt, liegt im zentralsten Bereich der Stadt. Dort herrscht selbst in der Nebensaison stets sehr viel Betrieb, da schon aufgrund der zentralen Lage viele Feriengäste diese Straße passieren oder in einem der zahlreichen Gastronomiebetriebe einkehren.
Von der Poststraße aus, sind es nur wenige Meter bis zum Kurplatz Norderneys, einem anderen sehr interessanten Areal der Stadt.

 Kurplatz  Norderney
Blick auf den Kurplatz

Direkt am Kurplatz befindet sich das bekannte Norderneyer „Conversationshaus“, ein schönes Bauwerk, in dem unter anderen die Touristen-Information zu finden ist.
Weiterhin befindet sich dort auch das „Badehaus“, eine Bade- und Wellnessoase, die einen sehr guten Ruf genießt.

Badehaus am Kurplatz Norderney
Das bekannte Badehaus am Kurplatz

Auch das Kurtheater befindet sich nicht weit entfernt vom Kurplatz. Vor dem Kurtheater, wo Urlauber an vielen Veranstaltungen teilnehmen können, befindet sich mit dem „Heinrich-Heine-Denkmal“ im Übrigen eine der Sehenswürdigkeiten Norderneys. 

Norderney Heinrich Heine Denkmal
„Heinrich Heine Denkmal“ vor dem Kurtheater

Das Bauwerk des Kurtheaters selbst ist jedoch auch sehr sehenswert, da es im Stile der Bäderarchitektur errichtet wurde und somit einen gewissen prachtvollen Charme vermittelt. 

Wer ein wenig Zeit in der Stadt Norderney verbringt, kann noch diverse weitere sehenswerte Bauwerke der Bäderarchitektur betrachten. Ein gutes Beispiel ist diesbezüglich das Gebäude, das in früheren Zeiten als Inselbahnhof Norderneys diente.
Dieses Gebäude liegt auf dem Weg vom Kurplatz in Richtung des Fähranlegers, so dass viele Touristen es schon nach ihrer Ankunft auf der Insel passieren. 

Norderneyer Inselbahnhof
Der architektonisch interessante alte Norderneyer Inselbahnhof

Fazit: Lohnt ein Tagesausflug nach Norderney?

Für Menschen, die einen Urlaub an der ostfriesischen Nordseeküste verbringen, ist ein Tagesausflug nach Norderney auf jeden Fall lohnend. 
Die Insel ist verhältnismäßig schnell und leicht zu erreichen und bietet seinen Gästen wirklich viele Möglichkeiten. Für einen ausgiebigen Besuch des schönen Nordseestrandes der Insel und ggf. einen Bummel durch die interessante Stadt Norderney ist auch im Rahmen eines Ausfluges genügend Zeit. Hierbei können Tagesausflügler auf jeden Fall viele positive Eindrücke sammeln und einen schönen Urlaubstag verleben. 

Wer Norderney jedoch besser kennenlernen möchte, sollte etwas mehr Zeit dort verbringen. So gibt es im östlichen Teil der Insel sehr schöne Naturlandschaften, die im Rahmen eines Tagesbesuches aus zeitlichen Gründen kaum zu erreichen sind. Gleiches gilt auch für Besuche der weiter östlichen gelegenen Strandabschnitte: „Weisse Düne“ und „Oase“ (FKK-Bereich), sowie für einen Besuch des Norderneyer Leuchtturms. 

Díashow

  • Badehaus am Kurplatz auf Norderney
  • Norderneyer Inselbahnhof
  • Weststrand Norderney
  • Fähre Norddeich
  • Fähre von und nach Norderney
  • Denkmal Norderney
  • Norderney Kurplatz
  • Norderney
  • Norderney Nordstrand
  • Norderney Postamt
  • Norderney
  • Strandkörbe Norderney
  • Strand Norderney
  • Norderney Weststrand
Text und Bilderrechte Opa Lingen!