Weihnachtsbraten

Fetter Weihnachtsbraten oder leichte Linie über die Festtage

Es ist so schwer in diesen Tage vor Weihnachten, während der Festtage und bis zum Jahresende all den leckeren Dingen zu widerstehen.

Ist es das wirklich? Ist es nicht eher so, dass Sie, wenn Sie sich die Köstlichkeiten versagen, Angst haben, ganz leer auszugehen? Die Vorstellung in einer gemütlichen Kaffeerunde zu sitzen und anderen dabei zuzusehen, wie sie von jedem angebotenen Kuchen dankbar nehmen und aus jeder Schüssel mit Süßigkeiten genüsslich das heraussuchen, was ihnen gerade am besten schmeckt, ist aber auch wirklich eine Zumutung. Viele brechen unter dieser permanenten Herausforderung zusammen und verschieben ihren guten Vorsatz auf die Zeit nach Silvester. Und dann wird noch einmal so richtig zugelangt, ohne Rücksicht auf Verluste, immer den Tag „X“ im Blick, von dem an es dann keine kleinen Sünden mehr geben wird.

Tun Sie sich das nicht an. Sie wissen doch längst, dass das nicht wirklich funktioniert. Wenn Sie den kalorien- und fetthaltigen Verführungen standhalten wollen, dann müssen etwas vorausdenken. Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen, dass sie auf lustvolles Essen verzichten müssen, während andere schlemmen. Zu Hause können Sie Ihre Schränke so befüllen, dass sie nichts enthalten, das ihren Erfolg schmälern könnte. Da sind Sie auf der sicheren Seite. Warum machen Sie es nicht einfach genauso, wenn Sie irgendwo eingeladen sind? Sorgen Sie vor. Bitten Sie gleich bei der Einladung darum, dass vielleicht ein paar gesunde, fettarme Leckereien mit auf den Tisch kommen. Viele Gastgeber freuen sich, wenn sie ihrem Besuch eine Freude machen können.

Geht das nicht, dann scheuen Sie sich nicht, einfach als kleines Dankeschön für die Einladung einen bunten Obstkorb für die ganze Gesellschaft mitzubringen. Mandarinen, Bananen und Weintrauben sind eine Augenweide auf jedem festlich gedeckten Tisch. Und ich habe die Erfahrung gemacht, wenn einer erst anfängt, das Obst in kleine Häppchen zu schneiden, dann greifen alle gern zu. Selbst die Kinder lassen dafür den Schokoteller stehen! Versuchen Sie es einfach mal.

Noch einfacher wird es, wenn Sie sich nicht einladen lassen, sondern schneller sind und Freunde und Familie zu sich nach Hause einladen. Dann können Sie alles Mögliche auf den Tisch zaubern. Seien Sie kreativ, rücken Sie einfach mal von den klassischen Varianten des Weihnachtsessen ab, vergessen Sie Kuchenschlachten und fette Saucen. Es gibt so viele leckere Gerichte, die köstlich schmecken und nach denen man nicht das Gefühl hat, dass man sich nur noch erschöpft auf sein Sofa legen möchte.

Weihnachten-Fischgericht
Foto pixabay.com

Wie wäre es z.B. einmal statt einer fetten Gans mit einem leichten Fischessen? Die meisten Menschen kennen nur wenige Fischgerichte, dabei kann Fisch auf die vielfältigste Weise zubereitet werden! Angefangen beim Klassiker mit Zitrone und Butter bis hin zu diversen raffinierten Saucen, sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.

Fisch gehört mit zu den gesündesten tierischen Nahrungsmitteln und ist absolut leicht verdaulich. Das liegt an seinen Fetten, die verdauungsfreundlich zusammengesetzt sind. Außerdem strotzt der Fisch nur so vor wichtigen Mineralien, Vitaminen und wichtigen Substanzen, die vor freien Radikalen schützen. Sämtliche Bestandteile des Fisches liegen in einer Form vor, die es dem Körper leicht macht, sie aufzunehmen. Das ist einer der Gründe, weshalb man sich nach einem reichhaltigen Fischessen nicht so aufgebläht und überlastet fühlt.

Ein weiteres Argument für eine leckere Fischmahlzeit, ist die einfache und schnelle Zubereitung. Warum soll man ausgerechnet in der Zeit, in der alles nach Ruhe und Besinnlichkeit ruft, schweißgebadet stundenlang in der Küche brutzeln? Fisch ist blitzschnell gar und verträgt sich wunderbar mit leichten Gemüsesorten und Quarksaucen, die man ganz nach Geschmack von scharf bis pikant abschmecken kann. Einen frischen Fisch kann man sich vom Fischhändler schon fachgerecht filetieren lassen, er berät auch kompetent und hält bestimmt einige Rezeptvorschläge bereit.

Eines der einfachsten und beliebtesten Rezepte ist nach wie vor der gebratene Fisch, der lediglich mit etwas Salz gewürzt, in Mehl gewendet und dann in wenig Fett knusprig gebraten wird. Serviert wird er mit einer Scheibe Zitrone, frischen Pellkartoffeln und gut abgeschmecktem Quark. In diesem Sinne: Trauen Sie sich einfach mal an eine leichtere Art der Genüsse heran, damit Sie schon bald leichter in einen leichten Alltag starten können.

©Opa-Text