Zoobesuch im Sommer

Sommer – oh wie schön

Die Tage sind lang, der Grill läuft auf Hochbetrieb, ich frag mich, was es Besseres gibt?

Draußen sein, bis spät in die Nacht oder gleich, bis die Sonne am frühen Morgen wieder lacht?!

Der Juni, so sagt es die Kalenderuhr, ist aber nicht allein der Sommeranfang, nur. Er schließt auch ab, das erste halbe Jahr, auf geht’s in die zweite Hälfte – wie wunderbar!

Sommerfeste, Spaß und Freude, alles passiert jetzt, nicht gestern, nicht morgen, sondern HEUTE!

Die Nachbarn laden ein, zum fröhlichen Beisammensein. Lachen, quatschen, lustig sein, all das darf nun endlich wieder sein. Die Zeit und das Leben genießen, keiner lässt sich die Stimmung vermiesen. Glücklich und zufrieden sollen wir alle sein, bei bester Gesundheit – das versteht sich natürlich von allein 😀

Was kann man sonst noch alles tun, wenn die Zeit vorbei ist, zum Ruhen? So viele Dinge könnt ihr unternehmen, Freunde treffen, sich wiedersehen.

Auch Oma und Opa sind heilfroh, sie wollen sogar mal wieder in den Zoo.

„Nicht nur Kinder haben dort etwas zu sehen, auch wir Erwachsene freuen uns in den Zoo zu gehen!“, treibt die Oma ihren Mann jetzt an, damit sie nach langer Zeit mal wieder den Zoo besuchen kann.

Zoobesuch - Oma & Opa sehen ein Erdmännchen.

„Meinst du ernsthaft, in den Zoo wollen wir gehen? Hast du das nicht schon oft genug gesehen?“, Opa runzelt verwundert die Stirn: „Was geht nur manchmal vor, in deinem Gehirn? Wenn Kinder die Tiere bestaunen wollen, weiß ich wenigstens, was die dort wollen. Aber wir? So alt und von Bildern der Zeit geprägt, müssen wir uns dann auch noch anschauen, wie der Affe im Zoo lebt? Ich weiß nicht, das ist mir ziemlich suspekt. Am Ende, sich ja doch wieder jedes Tier irgendwo versteckt.

Dann stehen wir da, nichts ist zu sehen und wir müssen ohne Erfolg wieder nach Hause gehen.“

Er schüttelt den Kopf, nimmt seine Zeitung zur Hand und liest den Artikel, denn das findet Opa ganz spannend.

„Na hör mal, ich glaube du irrst dich gewaltig! Wir sind weder alt, noch brüchig oder faltig! Nur wenn du das von dir denkst und dir keine Freude schenkst, zieh mich da nicht mit rein, ich würde gerne für einen Tag mal wieder Kind sein.

So lange konnten wir nicht nach draußen gehen, um uns diese wunderbaren Tiere anzusehen. Jetzt haben wir die Möglichkeit, also packen wir es an, am besten noch heut!

Sei nicht so ein Miesepeter, deine Zeitung kannst du auch noch lesen, nämlich später. Die Sonne lacht, der Sommer lockt, ich glaube, dass das die Stimmung von uns und den Tieren, absolut rockt! Keiner wird sich verstecken, irgendwo. Wir greifen jetzt an und du kommst mit, in den Zoo!

Ausreden sind heute nicht drin. Raus, an die frische Luft, nur das macht Sinn. Mürrisch und übel gelaunt, das kannst du sein, wenn ich einmal nicht hier bin, daheim. Dann kannst du dich vergraben, mit deiner Zeitung und im Sessel sitzend, während ich beim Sport bin, was mich fit und jung hält und ordentlich schwitzend. Das treibt mir aus, den ganzen Unmut der letzten Zeit und ich bin wieder für neue Überraschungen bereit.“, Oma hält dem Opa eine ordentliche Ansprache und packt sich ihre Tasche.

Ihr Mann sieht sie verdattert an und packt endlich seine olle Zeitung zusammen. Mit einem kleinen Schmunzeln auf den Lippen, erhebt er sich aus seinen Sesselkissen. Er nimmt sich seine Frau zur Brust und drückt sie fest, dann bekommt sie noch einen dicken Kuss.

„Du bist wirklich eine Wucht, habe ich dir das schon mal gesagt? Mit dir ist wirklich das Leben nie langweilig, nicht mal für einen Tag. Im Grunde hast du ja eigentlich auch recht. Ein Besuch im Zoo klingt gar nicht mal so schlecht.

Lass es uns genießen und sehen, wie auch die Pflanzen und Blumen in dieser großen Gartenanlage sprießen. Meine Presse-Lektüre erzählt eigentlich auch nur Quatsch, von daher sollten wir wirklich gehen, ich komme gerne mit dir, mein Schatz.“, Oma wird ganz warm ums Herz, als sie ihr Mann so an sich nimmt, ganz liebevoll und ohne Scherz.

„Ich danke dir, du bist ein Engel, wenn auch manchmal wie ein bockiger Bengel. Ich freue mich, dass du mit kommst und wir gemeinsam diesen Ausflug machen – es gibt bestimmt viel zu lachen.“, Oma und Opa ziehen los, die Freude ist bei beiden riesengroß.

Das zeigt uns nun mal wieder, dass jeder sich anstecken lassen sollte, vom Sommerfieber.

Auch andere Unternehmungen könnt ihr euch vornehmen, um sich in den Genuss des Sommers zu lehnen.

Das lange Himmelfahrtswochenende ist vorbei, das Pfingstfest steht direkt vor der Türe, auch hier naht allerlei. Ich selbst werde mich auf einem schönen, gemütlichen Campingplatz niederlassen und die Natur genießen, mal „alle Fünfe gerade sein lassen“.

Mit fröhlichen Abenden und Grillgenuss, ja das ist ein absolutes Muss. Wenn Tanzen, Musik und Fröhlichkeit locken, werden wir den Sommer, auch auf dem Campingplatz oder zu Hause, ordentlich rocken.

Auch wandern gehen, das muss sein, macht munter, weckt auf, jedes müde Bein. Bewegung und Aktivität, nur so merken wir, dass es uns besser geht. Die Gesundheit ist das wichtigste Gut, also habt zu jeder Unternehmung, die euch Glück und Freude bringt, nur Mut. Selbst wenn die Idee noch so verrückt erscheint, seid euch sicher, dass keiner einen tollen Vorschlag verneint.

Oma und Opa machen es vor: Sie folgen ihrem lustigen Geist, auch wenn das „nochmal Kindsein“ heißt.

Wir müssen nutzen, jeden Tag, so gut es geht und egal, was ein anderer sagt. Viel zu oft machen wir uns Gedanken, was andere Menschen wohl von uns denken, wenn wir unseren wahren Gefühlen und Bedürfnissen Ausdruck schenken.

Hier rockt die Oma

Es gibt so viel Neid, Missgunst und Unheil auf der Welt, also warum sollten wir nicht einfach tun, was uns gefällt? Nur eines ist wichtig und das merke dir bitte gut: Alles ist erlaubt, wenn es dir und deiner Seele gut tut. Was andere denken und davon halten, sollte unwichtig sein. Denn was zählt, bist nur du, allein.

Nutze den Juni, den Sommeranfang und gehe die Unbeschwertheit an! Lass die Sonne und Musik dein Gemüt in Schwung bringen, du darfst auch gerne laut mitsingen. Das macht froh und das macht frei, die Blicke und Meinungen anderer interessieren dich bitte nicht, keinerlei.

Lass es rocken, lass den Spaß und die Freude zu – vergehen wird jede schlechte Laune – ganz im Nu!

Ich wünsche dir, für diesen Monat Juni, viel Herzlichkeit, Zufriedenheit und absolute Fröhlichkeit!

Text „Sommer – oh wie schön“ kommt von Opa Lingen