Rentnerurlaub

Der Urlaub ist da!

Endlich ist die langersehnte Urlaubszeit da! Die Sonne ist heiß, der Sommer gibt sein Bestes und jeder freut sich auf die kommende Zeit, denn die gepackten Urlaubssachen stehen schon fast bereit.

Ob Ostsee, Berge oder Tal, jeder hat in diesem Sommer endlich wieder die freie Wahl. Mit Auto, Bahn oder Flugzeug dann, das ferne Ziel und die Urlaubsreise steht an.

Weite Länder, große Städte. Klare Meere, hohe Berge, grüne Landschaft und weiße Strände, ich kenne wohl keinen, der das nicht genauso großartig fände.

Doch denkt bei aller Vorfreude immer daran, die gepackten Sachen zusammenzuhalten, für Frau und Mann. Denn wenn etwas verloren geht und man dann ohne Gepäck im Urlaub steht, ist die Freude nur noch halb so groß und du fragst dich dann: „Wo ist mein Koffer bloß?“

So manchem Urlaubsreisenden ist es vielleicht schon so gegangen: An der Gepäckausgabe hat ein anderer die Tasche weggefangen. Mensch, was war dort bloß alles drin? Die ganzen Sachen sind weg, das ist wirklich schlimm! So trübt sich schnell die Urlaubsfreude, zu schön hätte der Tag sonst werden können, heute. Auch Oma und Opa kennen dieses Problem, an der Gepäckausgabe, plötzlich ohne Koffer dazustehen.

Es war einst, vor langer Zeit, da waren Oma und Opa für den Rentnerurlaub bereit.

Damals, sie erinnern sich noch gut, standen sie am Bahnhof und warteten auf den Zug. An die Nordsee sollte es gehen, wo man Möwen und das klare Wasser kann sehen. Alles war schon lange geplant, keiner hat dieses kommende Desaster geahnt.

Lange ist es her, Rentnerurlaub an der Nordsee
Foto pixabay.com

Oma war noch am Tag vorher ganz aus dem Häuschen und hatte das Packen fast beendet, als Opa kam und ihr zur Stärkung einen Kaffee spendet.

„Danke, du mein lieber Mann. Diesen Muntermacher nehme ich gerne an!“, freute sich seine Frau nun umso mehr und fieberte dem Urlaub entgegen, direkt am Meer.

„Gern geschehen, mein Sonnenschein. Ich freue mich schon, bald mit dir im Urlaub zu sein!“, der Opa gab ihr einen Schmatz, dann war das Fertigpacken für Oma nur noch ein kleiner Klacks.

Am nächsten Tag fuhren sie zum Bahnhof dann und stellten sich auf dem Bahnsteig zum Warten an. „Hoffentlich verspätet sich der Zug nicht, ich würde gerne heute noch ankommen, bei Tageslicht“, Oma blickte auf die große Bahnhofsuhr und dachte voller Sorge: „Wo bleibt unser Zug denn nur?“

„Keine Sorge, wir kommen bestimmt rechtzeitig an und verbringen den schönsten Urlaub dann!“, Opa streichelt seine Frau am Rücken ganz zart und sieht von Weitem, wie der Urlaubszug endlich naht. „Siehst du, da kommt unser Urlaubsexpress schon angefahren, nun geht es gleich los und wir können in unsere wohlverdiente Auszeit reisen“, Opa kann es kaum erwarten und will endlich mit seiner lieben Ehefrau an die Nordsee starten.

„Na Gott sei Dank, ich hatte schon Angst, dass unser Zug nicht mehr kommt und du den ganzen Urlaub absagen kannst. Jetzt kann es losgehen, ich will mir endlich die wunderschöne Nordsee ansehen!“, Oma hüpft vor Freude in die Luft und sie steigt immer mehr – ihre Urlaubslust.

Das Gepäckabteil ist bereits gut gefüllt, vor lauter Koffer der kleine Wagenraum beinahe überquillt. „Oje, das ist aber ganz schön eng hier drin, wo sollen denn unsere beiden Koffer noch hin? Ich denke, in der Ecke dort hinten, kann ich noch einen kleinen Stauraum finden. Die beiden Koffer müssen schließlich mit, denn ohne Sachen im Urlaub, das wäre ja der Hit!“, Opa schiebt sich durch die vielen Gepäckstücke und findet tatsächlich noch eine Lücke. Er packt die Koffer sicher an diesen Ort und denkt noch bei sich: „Das ist ein guter Ort.“

Eine Zugfahrt, die ist lustig, eine Zugfahrt, die ist schön, denn dabei kann man die wundervolle Landschaft sich ansehen. Auch Oma und Opa schauen gespannt, was es denn so gibt, in unserem schönen Land. Unbeschwert und ohne Stau, so saust der Zug und der Himmel ist dabei strahlend blau. Herrlich, wenn der Urlaub so beginnt und man sich seiner ruhenden Zeiten besinnt.

Nach ein paar Stunden endlich dann, kommt der Zug am gewünschten Urlaubsziel an. Die Menschen steigen alle aus, jeder will aus seinem Wagon schnell raus. Opa hält Oma fest an der Hand, alle Leute scheinen außer Rand und Band. „Meine Güte, was ist hier denn los? Der Andrang ist riesengroß!“, Oma hält den Opa ganz fest, damit er sie auch ganz bestimmt nicht loslässt. „Bleib schön bei mir, ich halte dich, damit wir uns verlieren, nicht.“

Schnell eilen sie zum Gepäckwagen hin, wo die Menschen sich tummeln und außer sich sind. Als das Gedrängel ist vorbei, stehen sie vor einem leeren Wagen – die Zwei. „Wo sind denn unsere Koffer nur geblieben? Wer hat hier nur sein Unheil getrieben?“, Oma bricht in Panik fast aus, die Koffer sind weg – was für ein Graus!

„Bleib ganz ruhig, wir suchen sie gleich. Die Koffer finden sich mit Sicherheit wieder, sie sind bestimmt nicht verschwunden, wer weiß?“, Opa versucht die Oma zu beruhigen und will das Gepäck in aller Ruhe suchen. An der Bahnhofsinformation sehen einen Mitarbeiter stehen, zu dem sie auf direktem Weg zu gehen:

„Unsere Koffer sind wohl irgendwie verschwunden, hat sie zufällig ein anderer gefunden?“, fragt der Opa den netten Mann, der ihn nur fragend anschauen kann:

„Verschwunden? Ihre Koffer aus dem Zug? Ach herrje, welcher Dieb denn so etwas tut? Haben sie denn auch auf dem Bahnsteig nachgeschaut? Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass sie jemand hat geklaut. So etwas passiert hier leider ziemlich oft, auch wenn man es nicht hofft. Andere Menschen klauen die Koffer dann, ich frage mich ehrlich gesagt: Ziehen die dann die fremden Sachen an?“, der Mann scheint in Gedanken vertieft, die Oma währenddessen verzweifelt in ihr Taschentuch schnieft:

„Das ist die Katastrophe schlecht hin! Ein Urlaub ohne Gepäck, das macht doch keinen Sinn!“, Opa nimmt sie tröstend in den Arm und seine Stimme klingt ganz warm:

„Na na, mein liebes Herz, nun lass mal los, den alten Schmerz. Wir haben uns so lange auf diesen Urlaub gefreut. Die Laune soll uns nicht vermiest werden, wir behalten trotz allem unsere Freud. Es ist doch Sommer und schön heiß, wer braucht schon viele Klamotten, wenn du mich verstehst, du weißt? Wir gehen shoppen, das wird grandios! So brauchen wir doch nur ein paar Badesachen und ein bis zwei Wechselhosen bloß! Abschalten und entspannen wollten wir, ich kann auch bequem in Badehosen trinken, mein Bier. Und du, mit deiner Strand-Bikini-Figur, brauchst doch auch nicht mehr, als einen schicken Badeanzug nur?! Den wolltest du dir doch sowieso neu kaufen, also lass uns schnell zum nächsten Laden laufen. Das Wichtigste haben wir im Gepäck: Geld und Ausweise sind ja nicht weg. Die Sachen können ersetzen wir, egal ob zu Hause oder hier. Also komm jetzt mit, das Hotel ist nicht weit, ich bin wirklich für diesen Urlaub bereit!“, Opa ist ein Goldschatz schlechthin, die Oma lacht und freut sich über diesen Gewinn.

Schöner Urlaub mit Oma und Opa
Foto pixabay.com

In Windeseile ziehen die beiden los und stellen fest: Dieser Urlaub ist wirklich famos! Die Tage sind voller Glück und Seligkeit, die Sonne scheint und der Frust ist schnell verheilt. Die Erinnerung wird immer bleiben – ach, was waren das doch für schöne Zeiten!

Auch in diesem Jahr wird die Urlaubszeit wieder wunderbar werden, denn im Juli kann man einem das Reisefieber einfach nicht verderben!

Text „Rentnerurlaub“ kommt von Opa Lingen